Die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen

Warum ist Kambodscha noch immer das ärmste Land Südostasiens?


Dem Terror-Regime der Roten Khmer fielen in den Jahren 1975-1979 zwischen 1.7 bis 2.2 Millionen Menschen zum Opfer. Rund ein Drittel der Bevölkerung wurde ermordet und das ganze kulturelle und intellektuelle Gut des Landes systematisch vernichtet. Danach brach ein Bürgerkrieg aus, der erst zum Ende der neunziger Jahre befriedet werden konnte. Noch vor 20 Jahren lag Kambodscha in Trümmern und Asche. Der Schatten des Terror-Regimes und des Bürgerkrieges liegen heute noch über dem Land. Seit Ende des Bürgerkrieges durchläuft das Land einen Prozess der Stabilisierung und Entwicklung. Die Infrastruktur des Landes wird schrittweise verbessert und die Wirtschaft wächst kontinuierlich. Im Vergleich zu den beiden Nachbarstaaten Thailand und Vietnam liegt Kambodscha in seiner Entwicklung nach wie vor weit zurück. Der Nachholbedarf auf allen Ebenen ist gross. 90% der armen Bevölkerungsschichten lebt in abgelegenen ländlichen Regionen. Sie profitieren nur wenig vom wirtschaftlichen Aufschwung. Viele Menschen drängen nach Phnom Penh. In kaum einer anderen Stadt ist die Schere zwischen Arm und Reich so gross. Es ist eine grosse Herausforderung, die nach Konsum und Reichtum strebende Unterschicht der Gesellschaft zur Mitverantwortung gegenüber den Benachteiligten zu bewegen. Leider ist Korruption weit verbreitet.




Warum untertützen wir Studenten?


In Kambodscha tätige NGOs unterstützen im Bereich Bildung vor allem Grundschul- sowie Lehrlingsausbildungen. Talentierte junge Menschen, die nach der High School an die Universität gehen wollen, werden durch die NGOs kaum erfasst, obwohl sie die Zukunft des Landes entscheidend mitprägen. Als Unternehmer oder Führungskräfte in Unternehmen haben sie Einfluss auf Arbeitsplätze und verantwortliches Handeln gegenüber Menschen. Jene, die wegen fehlender Mittel das Studium abbrechen, geraten leicht auf die schiefe Bahn, trotz ihres vorhandenen Potenzials.




Nach welchen Kritierien wählen wir Studenten aus?


Die Auswahl der Studenten erfolgt nach transparenten Kriterien:

  • High School-Abschluss
  • Motivationsschreiben und Bewerbungsgespräch zu persönlichem Hintergrund, intrinsischer Motivation und Studienziel
  • Idealerweise Einstieg ins Studium bereits begonnen, um Wille zu demonstrieren
  • Arbeitsstelle parallel zum Studium (in der Regel mit 80-100% Beschäftigung), um eigenen Lebensunterhalt selbst zu erwirtschaften und gleichzeitig Berufserfahrungen zu sammeln
  • Referenzen relevanter Personen
  • Keine finanzielle Unterstützung durch Familienmitglieder, Stipendien anderer Organisationen oder anderweitige Zuwendungen




Wie viele Studierende werden unterstützt?


STUDAID stellt gleichzeitig maximal 20 Studenten einen Platz zu Verfügung. Frei werdende Plätze werden wieder besetzt. Somit sollten über 10 Jahre rund 40-50 Studenten unterstützt werden können.




Wie lange dauert das Sponsoring und Mentoring und wie hoch sind die jährlichen Beiträge?


Als Sponsor und Mentor unterstützen Sie einen Studenten bis er oder sie sein oder ihr Studienziel erreicht hat, das heisst während ca. 3-4 Jahren. Bei den meisten Studenten ist das Studienziel ein Bachelor Degree. Falls der Student ein Master-Studium anhängen möchte, braucht es dazu eine neue Vereinbarung. Der Sponsor ist frei, das Master-Studium nicht mehr zu unterstützen. Wie hoch der Jahres-Sponsoringbetrag ist, variiert je nach Studienjahr und Englisch-Level. Generell ist pro Jahr mit zwischen USD 1'400 bis USD 1'900 zu rechnen. Dies hängt auch davon ab, ob für die STUDAID Seminare Anker-Sponsoren gefunden werden können, welche diese Gefässe als Ganzes finanzieren. Ihre Spende leisten Sie auf Grundlage eines transparenten Jahresbudgets, das vom STUDAID Programm-Verantwortlichen unter genauer Kenntnis der lokalen Bedingungen erstellt wird. Die Studenten können auch mit Teilbeträgen unterstützt werden, so dass wir mit mehreren Spenden/Sponsoren einem Studenten das Studium finanzieren können.




Wie erfolgt die Berichterstattung an die Sponsoren und Mentoren?


„Ihr“ Student hat die Verpflichtung, Sie regelmässig über die Fortschritte in Richtung des Studienziels zu informieren. Dies erfolgt in der Regel über soziale Medien wie z.B. Skype, Whatsapp, Line, E-Mail etc. Einmal pro Jahr erhalten Sie einen strukturierten Bericht, den der Student zusammen mit dem STUDAID Programm-Verantwortlichen vor Ort erstellt. Ausserdem erhalten Sie jährlich einen Jahresbericht zum STUDAID Programm als Ganzes, in dem wichtige Messgrössen und aktuelle Schwerpunkte des Programms zusammengefasst werden.




Welche Eigenleistungen erbringen die geförderten Stundenten?


Die Studenten verpflichten sich durch die Unterzeichnung einer Vereinbarung, sich nach besten Möglichkeiten für die Erreichung des Studienziels einzusetzen. Um ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen und praktische Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln, müssen die Studenten ausserdem einer Erwerbstätigkeit von in der Regel 100% nachgehen. Die Studenten müssen über ihre Fortschritte im Studium regelmässig berichten. Wird eine Abmachung unbegründet gebrochen, führt dies zur Auflösung des Vertrages. Ausserdem wird von den Studenten erwartet, dass sie einen Teil der Unterstützung, die sie erhalten haben, an andere weitergeben. Das kann in unterschiedlichen Weisen erfolgen: Als Mentor für jüngere Studenten oder High School Schüler, in der Betreuung von Kindern mitteloser Eltern, als Englisch-Lehrer in Primarschulen, bei der Schaffung von Arbeitsplätzen als Unternehmer etc.




Wer ist PGH – People for Global Humanity?


PGH - People for Global Humanity - ist ein gemeinnütziger Schweizer Verein, der seit 2009 in Kambodscha aktiv ist. In dem von PGH unterstützten SCD Kinderheim konnten über die letzten Jahre 140 Kinder und Teenager ein Zuhause finden und in ihrer Ausbildung Unterstützung erhalten. Für mehr Informationen siehe: www.pgh-charity.org. Das STUDAID Programm wird als Teil der PGH Organisation abgewickelt. High School Absolventen aus dem SCD Kinderheim können, entsprechende Eignung vorausgesetzt, in das STUDAID Programm übernommen werden.




Wie wird sichergestellt, dass die Spendengelder wirklich dem Studenten zugute kommen?


Die von Ihnen auf das "PGH Studaid" Vereinskonto gespendeten Gelder werden von uns 1:1 auf das persönliche STUDAID Treuhandkonto des Studenten in Phnom Penh überwiesen. Die Auszahlungen an die Studenten erfolgen nur gegen Vorlage von Quittungen und im Rahmen des mit dem STUDAID Programm-Verantwortlichen festgelegten individuellen Jahresbudgets. Die Auszahlungen werden durch die von STUDAID beauftragte Anwältin/Treuhänderin vorgenommen. Jede Ein- und Auszahlung wird in der STUDAID Buchhaltung detailliert auf dem "Kontenblatt" des Studenten bzw. des Sponsors ausgewiesen.




Wie hoch sind die Verwaltungskosten bei STUDAID?


Die Verwaltungskosten bei STUDAID werden so klein wie möglich gehalten. Alle Koordinations- und Verwaltungsarbeiten von STUDAID Mitwirkenden in der Schweiz basieren auf Freiwilligenarbeit. Die direkt dem Studenten zuordenbaren Administrationskosten werden transparent budgetiert und vom Sponsor bezahlt. Dies sind namentlich: Währungsumrechnungskosten (CHF in USD), Geldtransferkosten der Bank sowie die anteiligen Kosten für die Anwältin/Treuhänderin in Phnom Penh. Die Kosten für den STUDAID Programm-Verantwortlichen vor Ort sowie für die Durchführung der STUDAID Seminare werden nach Möglichkeit von Anker-Sponsoren getragen, die das Programm als Ganzes unterstützen. Zuwendungen an die Deckung dieser Kosten sind jederzeit willkommen.




Was macht das STUDAID Programm einzigartig?


STUDAID will mehr als nur Geld spenden. Durch Ihr Wirken als Sponsor und Mentor unterstützen Sie einen Studenten, den Sie persönlich kennenlernen, ganz direkt – von Mensch zu Mensch. Das ist ein nicht zu unterschätzender Unterstützungsbeitrag, den Sie mit etwas Zeit und Herz erbringen können. Ausserdem ermöglichen Sie „Ihrem“ Studenten an STUDAID eigenen Seminaren teilzunehmen. Dort werden die Studenten auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Denn der Anschluss ins Berufsleben ist nach dem erfolgreichen Studium wichtig für die nachhaltige Wirkung Ihrer Geld- und Zeitspende. Und schliesslich werden die Studenten in der STUDAID Community während und nach ihrer Studienzeit zu einer Gruppe von Menschen zusammengeführt, die sich und andere mit der selbst erhaltenen Unterstützung helfen können.





+ + + NEW ACCOUNT NUMBER + + +

 

Account information

Account name: Vereinskonto PGH People for Global Humanity, Bahnhofstrasse 30, CH-6300 Zug

IBAN: CH43 8080 8005 6274 5927 7

IID (BC-Nr.): 81487

SWIFT-BIC: RAIFCH22

Bank address: Raiffeisenbank, Limmatquai 68, CH-8001 Zurich

IMPORTANT: Please include a subject with each payment, e.g. the name of the student.

Contact

STUDAID

E-mail: contact(at)studaid.org

Mobile Christoph Ramseier: +41 79 514 00 71

Mobile Norbert Lanter: +41 79 322 00 25

Mobile Beat Waldmeier: +41 79 379 45 51

© 2020 by STUDAID - a program of PGH People for Global Humanity. All rights reserved. Legal notice / Impressum.